Navigation überspringenSitemap anzeigen

Erste Schritte

WIR LASSEN SIE MIT IHRER TRAUER NICHT ALLEIN

Wenn ein Todesfall eintritt - WAS IST ZU TUN?

Nach dem Tod eines geliebten Menschen, vor allem wenn er unerwartet eintritt, sind viele Angehörige zunächst von dem Verlust und der Trauer überwältigt. Dennoch müssen viele Dinge geregelt werden. In diesem Moment stehen wir an Ihrer Seite und unterstützen Sie bei sämtlichen Formalitäten.

Wir geben Ihnen hier einen Überblick über die ersten Schritte:

RUFEN SIE DEN ARZT AN

- Tritt der Tod Zuhause ein, so können Sie den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren

- Tritt der Tod im Heim oder Krankenhaus ein, wird dies vom dort zuständigen Arzt erledigt.

BENACHRICHTIGEN SIE DIE ENGSTEN ANGEHÖRIGEN

Dabei sollten Sie klären, wer sich für die nächsten Schritte verantwortlich zeigt oder Sie am besten Unterstützen kann

RUFEN SIE DAS BESTATTUNGSINSTITUT Hanke an

Wir sind immer per Telefon persönlich erreichbar. Im ersten Schritt besprechen wir das weitere Vorgehen und bleiben von da an eng miteinander im Kontakt.

Unter 06190-3001 oder 0163/ 3151418 sind wir stets zu erreichen!

STELLEN SIE VORHANDENE VERFÜGUNGEN DES VERSTORBENEN ZUSAMMEN

Bestattungs-Vorsorgevertrag, Willenserklärung zur Bestattung, Vorsorgevollmacht

LEGEN SIE WICHTIGE DOKUMENTE BEREIT

Je nach Familienstand und Wohnort des Verstorbenen werden verschieden Dokumente benötigt. Bei fehlenden Unterlagen, können wir diese besorgen. Dokumente aus dem Ausland müssen zumeist von einem vereideten Übersetzer ins Deutsche übersetzt und beglaubigt werden. Auch dieses können wir für Sie in Auftrag geben.

DAS BERATUNGSGESPRÄCH

Im Beratungsgespräch klären wir mit Ihnen detailliert, in welcher Form die Trauerfeier und Beisetzung erfolgen soll. Wir nehmen uns dabei die notwenige Zeit um in Ruhe alle Details und vor allem Ihre Fragen und individuellen Wünsche und Vorstellungen zu besprechen.

WIR LASSEN SIE MIT IHRER TRAUER NICHT ALLEIN

Benötigte Dokumente im Trauerfall

  • Personalausweis oder Reisepass des/der Verstorbenen
     
  • Totenschauschein (z.Z. 2-fach) vom feststellenden Arzt
     
  • Bei Ledigen und Minderjährigen: Geburtsurkunde
     
  • Bei Verheirateten: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde
     
  • Bei Geschiedenen: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, rechtskräftiges Scheidungsurteil
     
  • Bei Verwitweten: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Sterbeurkunde des Ehepartners
     
  • An Stelle der Einzelurkunden genügt auch die Vorlage des aktuellen vollständig ausgefüllten Stammbuchs
Trauerfall-Erste Schritte

Kontaktanfrage

0163 / 315 14 18
ZumSeitenanfang